Samstag, 19. März 2016

U19-Trainingslager mit den Jenaer Hanfrieds


Letztes Wochenende fuhren unsere U19 Jugendspieler schon sehr früh am Samstagmorgen nach Jena, um ein Mini-Trainingslager mit den ortsansässigen Jenaer Hanfrieds zu absolvieren.



Nach einem gemeinsamen Warm Up gab es Kraft und Agility Übungen für alle, inklusive LKW-Reifen umschubsen und Hügelsprints.







video

Natürlich durften auch Blockig und Taklung nicht fehlen.

 

Frühes Aufstehen und intensives Training machen müde.


Seeeehr müde.


Nein wirklich - sehr, sehr, sehr müde.


Am Sonntag gab es dann noch ein kleines Scrimmage. Abteilungsleiterin Sabine Meißner unterstützte Andreas Rutz und die anderen Coaches vor Ort. 
Die passenden Sharks Accessoires dürfen da natürlich nicht fehlen :)



Mit dem Abschluss Huddle ging ein lehrreiches und intensives Trainingswochenende zu Ende.
Wir möchten uns an dieser Stelle ganz besonders bei unseren Gastgebern, den Jenaer Hanfrieds, bedanken, die vor Ort alles organisiert und uns herzlich in Empfang genommen haben. 
Wir wünschen ihnen eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2016!



Die obligatorische Frage nach dem Weg zum Schwimmbad darf natürlich nicht fehlen ;)


















Donnerstag, 3. März 2016

HAIHAPPEN - Das Sharks Interview - Teil 10 Matthias Baur



  • Matthias ist nicht nur Exil-Schwabe, sondern inzwischen auch Vorstand und Trainer der Bayreuth Dragons. Über seine Zeit bei den Sharks hat er Folgendes zu sagen:

    1.) Stell dich bitte kurz vor:

    Mein Name ist Matthias Baur. Ich bin 28 Jahre alt und derzeit selbstständig in der Mobilfunkbranche.

    2.) Welche Aufgabe/Position hast/hattest du bei den Sharks?

    Als Allrounder in Offense- sowie Defense-Line war ich auf vielen Positionen zu finden, böse Zungen behaupten aufgrund der hohen nichtmobilen Masse.


    3.) Wie bist du zu den Sharks gekommen? 

    Mich hat es Ende 2006 zum Studium nach Erlangen verschlagen. Da ich nicht mit Football spielen aufhören wollte, bin ich bei den Sharks vorbeigekommen.

    4.) Was fasziniert dich an der Sportart American Football?

    Die unglaubliche Vielseitigkeit! In keiner anderen Sportart kann man so viele körperlich ganz unterschiedliche Menschen zusammen mit ihren unterschiedlichen Talenten auf dem Feld finden. Zudem fasziniert mich die Kameradschaft. Bei allen Rivalitäten sitzen doch alle Footballer im selben Boot und unterstützen sich gegenseitig, wie es geht.

    5.) Dein schönster Sharks-Moment?

    Das ist schwierig. Als Spieler waren viele tolle Spiele dabei, an die ich mich gerne zurückerinnere. Zum Beispiel der Sieg in meinem ersten Herrenspiel, als wir als starker Underdog die Bamberg Bears auf ihrem Feld geschlagen haben. Viele andere Spiele waren auch echt klasse. Die besten Momente hatte ich allerdings als Trainer. Als Coach konnten wir jetzt schon zweimal die Meisterschaft feiern, einmal mit der B-, und einmal mit der A-Jugend. Ich glaube, der B-Jugendmeistertitel 2012 war noch schöner, weil noch spannender.

    (Anm. d. Red. -> Die Sharks und die Bayreuth Dragons bildeten von 2012 bis 2014 eine Spielgemeinschaft in der A-Jugend. Das Team nannte sich "Shragons")

    6.) Was hast du bei den Sharks für's Leben gelernt?

    Der Weg ist das Ziel.

    7.) Möchtest du noch was loswerden?

    Ich wünsche den Sharks viel Erfolg auf ihrem weiteren Weg, ich habe dort immer viel Spaß gehabt. Ich hoffe, dass die kontinuierliche Arbeit Früchte trägt und noch viele Jahrzehnte Football in Erlangen gespielt wird.